Mein Lebenslauf – und was nicht mehr zwischen die Zeilen passte

Sie möchten mich kennenlernen? Wenn wir uns jetzt persönlich gegenüber stehen würden, würde ich jetzt meine Hand aufs Herz legen und Ihnen meinen Namen sagen: “Guten Tag, ich heiße Karin Hertzer.” Meinen Nachnamen können Sie sich so leicht merken. Und wenn Sie mich schon eine Weile kennen, wissen Sie: Der herzliche Umgang mit Auftraggebern, Kunden und Kollegen liegt mir sehr am Herzen.

Pragmatisch. Praktisch. Und gut.

Sicherlich kennen Sie die quadratisch verpackte Schokolade. Aber wussten Sie, dass die süße Leckerei aus Waldenbuch bei Tübingen kommt? Das habe ich selbst auch erst vor ein paar Jahren entdeckt und freute mich noch mehr, als ich das Museum Ritter neben der Schoko-Fabrik entdeckte. Denn dort stellt die Enkelin des Firmengründers geometrisch-abstrakte Kunstwerke aus, die sich allesamt mit dem Quadrat beschäftigen.

Kunst im Quadrat, und das in Waldenbuch?! Damit schließt sich für mich ein Kreis. Denn die ersten drei Lebensjahre habe ich mit meiner Familie in Waldenbuch gelebt. Später studierte ich Mathematik und Kunst. Und Schokolade mag ich auch ganz gern. Solche wunderbaren Zufälle gibt es ja angeblich nicht – aber die Geschichte dazu finde ich trotzdem sehr schön.

Modekitsch und Zykloiden: Meinen Lebenslauf finden Sie unten. Zwischen den Zeilen war leider zu wenig Platz. Sonst könnten Sie dort noch ausführlicher lesen, was Sie vielleicht nicht von mir erwartet hätten: Ich habe mich nämlich früher intensiv mit Modekitsch und Zykloiden, mit dem Jonglieren und meiner Mona-Lisa-Sammlung beschäftigt. Und: In Atlanta habe ich zwei Jahre lang bei den „Marching Seed and Feed Abominables“ Trompete gespielt, was immer eine große Gaudi war.

„Hab’ Sonne im Herzen!“ – so lautet mein Lebensmotto. Ich mag nämlich die kalte Jahreszeit und das Frieren nicht sonderlich gern, daher blogge ich dazu auf www.warmup-cooldown.de. „Sonne im Herzen“ passt aber auch zu mir, weil ich ein fröhlicher Mensch bin und andere mit meiner guten Laune anstecken kann.

Lebenslauf: Karin Hertzer

Selbständige Journalistin und PR-Beraterin für Print- und Onlinemedien

  • Themen: Gesundheit, Medizin, Naturheilkunde, Fitness, Wellness, Ernährung.
  • PR-Auftraggeber (Auswahl): Fascial Fitness Association GmbH (www.fascial-fitness.de > More > Presse), Faszienforscher Dr. Robert Schleip, Physiotherapeut Christopher Gordon (Fascia-Releazer), European Rolfing Association e. V. (ERA), Prof. Dr. Christoph Lill und Dr. Harry Böthig (Orthopädie Bavariapark), Dermatologin Dr. Juliane Habig, Paracelsus-Klinik München
  • Autorin (Auswahl): Blackroll AG, Apotheken Umschau, Senioren-Ratgeber, Apotheke & Marketing, Thera-Biz und Bayerische Krebsgesellschaft
  • Gesundheitsbücher: 14, viele mit Übersetzungen in andere Sprachen

2011-3/2012: Chefredakteurin des Gesundheitsportals wellwide, ein Startup der Celesio AG (jetzt McKesson Europe). Die Webseite gibt es leider nicht mehr.

  • 1994-2010: Selbständige Journalistin, Presse- und Textarbeit für Ärzte und Kliniken (seit 2005), Agentur für Buchautoren (seit 2003), Konzeption und Moderation von 10 Medizinjournalisten-Workshops für Pleon Healthcare in München, jetzt Ketchum-Pleon-Germany (2002-2006)

Sachbücher im Gesundheitsbereich (Auswahl)

  • 2017: Train Your Fascia – Tone Your Body (Übersetzung, Meyer & Meyer)
  • 2016: Training für die Faszien (mit Divo Müller, Südwest)
  • 2010: Seelenwärmer – Kochrezepte und Wohlfühl-Tipps für kalte Tage (vgs)
  • 2009: Nie wieder frieren – Die besten 50 Tipps (Trias, jetzt Thieme)
  • 2008: Care-Paket „Nie wieder frieren“ (Knaur)
  • 2003: Absolut Frau (mit Prof. Dr. Rolf Hesch, Knaur)
  • 2001: Hauptsache gesund! Frauenbuch für Körper und Seele (mit Christine Wolfrum, Mosaik bei Goldmann)   
  • 1999: Traditionelle Chinesische Medizin für Frauen (mit Sabine Patzek, Ehrenwirth, jetzt Trias)
  • 1999: Mann oder Frau – wenn die Grenzen fließend werden (Ariston)
  • 1999: Autogenes Training (Südwest)

Broschüre_frierenBroschüren im Gesundheitsbereich

  • Bayerische Krebsgesellschaft: Angehörige von Krebspatienten, Brustkrebsfrüherkennung, Komplementärmedizin, Psychoonkologie, Praxismanual: Leitfaden für die Organisation von Psychoedukation in der Onkologie
  • Broschüre in Eigenproduktion: Warme Hände – Warme Füße – Warmes Herz

Artikel – vor allem im Gesundheitsbereich

  • Online-Magazine: www.apotheken-umschau.de, www.wellwide.com, Focus Online Gesundheit, www.almeda.de, www.vitago.de
  • Zeitschriften: Psychologie heute, Apotheken Umschau, Apotheke & Marketing, Naturarzt, freundin, Medizinjournalist, Focus Schule, Gong, Marie Claire, Senioren Ratgeber
  • Tageszeitungen: Süddeutsche Zeitung, Abendzeitung, Frankfurter Rundschau, Kieler Nachrichten, Die Rheinpfalz, Südwestpresse, Stuttgarter Nachrichten

Blogger-Schule für junge Flüchtlinge

Zusammen mit einem Team habe ich 2015 die Blogger-Schule für junge Flüchtlinge in München gegründet:

Blogger-Stammtisch München

2013 habe ich den Blogger-Stammtisch München gegründet:

  • Seitdem bin ich für die Organisation der bislang 44 Fortbildungen zuständig.
  • Außerdem bin ich Administratorin der Facebookgruppe „Blogger Stammtisch München“ (mehr als 970 Mitglieder).
  • Blogger-Workshops für Lehrer, IHK-Ausbilder und Selbständige: www.profi-blogger.de

Mein Blog zum Frieren und Schwitzen

Seit 2012 betreibe ich meinen Blog www.warmup-cooldown.de:

  • mehr als 230 Texte
  • mehr als 1000 eigene Fotos
  • mehr als 33.500 Nutzer pro Monat
  • Kern-Zielgruppe im Winter: Menschen, die viel frieren / Raynaud-Syndrom
  • Kern-Zielgruppe im Sommer: Menschen, die viel schwitzen / Hyperhidrose
  • warmup-cooldown auf Facebook

Zusätzliche Kenntnisse

  • Word, Excel, Powerpoint
  • Typo 3, WordPress, Joomla
  • Digitale Fotografie, Photoshop
  • Verhandlungssicheres Englisch

Blogger-Stammtisch MünchenWeitere berufliche Aktivitäten

  • seit 2/2018: Mathe- und IT-Lehrerin an der Anne Frank Realschule in München-Pasing
  • 2017: Mathelehrerin an der Berufsschule zur Berufsintegration in München
  • seit 2003: Initiatorin der Jogginggruppe von Münchner Journalisten und Medienleuten
  • 2002-2008: Gründung und Leitung „Netzwerk der Netzwerke“
  • 1997-2001: Sprecherin der Münchner Regionalgruppe des Journalistinnenbunds, Organisation und Sponsoring der Jahrestagung 2001
  • 1990: Fotografie-Ausstellungen in Braunschweig und im Amerikahaus, Hannover, Organisatorin des Sprachfests in Braunschweig, Gründerin der Jongliergruppe der TU Braunschweig, Leitung und Moderation des Airborn-Festivals in Braunschweig (Jonglieren, Bumerang, Frisbee, Drachen und Trampolin)
  • 1971-1994: Mitglied in mehreren Gruppen und Bands (Trompete): Seed and Feed Marching Abominables in Atlanta / USA, Schüler-Lehrer-Band der Neuen Oberschule in Braunschweig, Akablas der TU Braunschweig, Posaunenchor der Thomaskirche, Wolfenbüttel

Schule – Ausbildung – Studium

  • Volontärin, Pauschalistin und Redakteurin bei der Braunschweiger Zeitung, Freie Mitarbeiterin bei Radio ffn, Braunschweig
  • Texterin bei Sir Rowland Hill in Braunschweig
  • USA: Mathematik- und Deutschlehrerin an der Decatur High School in Atlanta, Deutschlehrerin am Goethe-Institut in Atlanta und bei Mobay in Charleston
  • Studium für das Höhere Lehramt an Gymnasien: Mathematik (TU Braunschweig), Kunst und Werken an der Hochschule für Bildende Künste (Braunschweig, 1. Staatsexamen), Referendariat an einem Gymnasium mit Abschluss (Braunschweig, 2. Staatsexamen)
  • Informatik-Studium an der TU Braunschweig (3 Semester)
  • Gymnasium am Schloss und Grundschule am Geitelplatz, Wolfenbüttel

Hobbies    

  • Initiatorin der Jogging-Gruppe von Münchner Journalisten und Medienleuten
  • Gründung und Leitung „Netzwerk der Netzwerke“
  • Fotografie-Ausstellungen in Braunschweig und im Amerikahaus in Hannover
  • Organisatorin des Sprachfests in Braunschweig
  • Gründerin der Jongliergruppe der TU Braunschweig
  • Leitung und Moderation des Airborn-Festivals in Braunschweig
  • Mitglied in mehreren Bands (Trompete): Seed and Feed Marching Abominables in Atlanta / USA, Schüler-Lehrer-Band der Neuen Oberschule in Braunschweig, Akablas der TU Braunschweig, Posaunenchor der Thomaskirche in Wolfenbüttel